Hausaufgaben

Die Hausaufgaben sind im Schulalltag die engsten und häufigsten Berührungspunkte zwischen Ihnen und der Schule. Gelegentlich entstehen dabei Missverständnisse auf beiden Seiten, die durch einen sofortigen Informationsaustausch ausgeräumt werden können.

Sprechen Sie mit dem Lehrer oder der Lehrerin. Grundsätzlich gilt, dass Hausaufgaben überwiegend der Übung und Wiederholung dienen. Sie werden in der Schule vorbereitet.

 

 

Für die Erledigung der Hausaufgaben sollten folgende Voraussetzungen bestehen:

 

1.

Ihr Kind braucht zu Hause einen geeigneten Arbeitsplatz.

Tisch und Stuhl sollten der Größe des Kindes angepasst sein.

2.

Der Arbeitstisch sollte so stehen, dass das Licht von links kommt (bei Linkshändern umgekehrt).

3.

Ihr Kind braucht für seine Hausaufgaben Ruhe. Also bitte Musik und Fernseher ausschalten, keine lauten Gespräche im Arbeitszimmer.

4.

Bevor das Kind mit den Hausaufgaben beginnt, sollte es Bücher, Hefte und Schreibgerät bereitlegen.

5.

Für jede geistige Arbeit benötigt man eine gewisse Anlaufzeit. Das Kind sollte also nicht gestört werden.

6.

Lassen Sie sich berichten, welche Aufgaben es durchzuführen hat. Mit einigen Fragen können Sie sich orientieren, ob es die Aufgaben verstanden hat.

7.

Lassen Sie Ihr Kind möglichst selbständig arbeiten. Beantworten Sie jedoch alle seine Fragen und geben Sie Anregungen, wenn es mit einem Problem alleine nicht fertig wird. Haben Sie den Eindruck, dass Ihr Kind die Aufgaben nicht verstanden hat, versuchen Sie nicht, als Hilfslehrer einzuspringen. Schreiben Sie eine kurze Notiz. So weiß die Lehrerin oder der Lehrer, dass sie/er hier noch erklären oder helfen muss.

8.

Loben Sie die positiven Ansätze und Leistungen.

9.

Die Hausaufgaben sind beendet, wenn der Ranzen für den nächsten Tag gepackt ist.

 

Der zeitliche Umfang der Hausaufgaben für das erste und zweite Schuljahr ist pro Fach etwa auf 30 Minuten festgelegt.